Archiv für das Stichwort: Unterdrückung

Die Sorge, als Antisemit zu gelten

Zur rz-KurzNews “Felicia Langer empört über Gysi und Pau” erreichte uns ein Kommentar, der nach Absprache mit dem Autor nun als Artikel veröffentlicht wird. Den Titel wählte rz. Frau Langer weist auf das Dilemma hin, in dem Teile der Linkspartei gefangen sind. Was war geschehen? Einige Abgeordnete der Linken luden zwei jüdische Israelkritiker zu einer […]

KLASSIKER: Der Zusammenbruch

Spartakus-Briefe – Politische Briefe, Nr. 3, 20. März 1915 Die Reichstagsfraktion bewilligt den Etat, sie pfeift auf die Beschlüsse der Gesamtpartei! In der Dunkelkammer des Fraktionszimmers wurde der Gedanke, Parteitagsbeschlüsse vor aller Welt mit Füßen zu treten, in größter Heimlichkeit zum Beschluß erhoben. Das böse Gewissen veranlaßte die Fraktionsmehrheit, den folgenschwersten Beschluß, der jemals von […]

Hört auf, so verdammt dämlich zu sein

In einem Offenen Brief an alle Hools, Ultras und anderen Teilnehmer der HoGeSa-Proteste schreibt eine Gruppe, die sich “Hooligans gegen Dummheit” (HgD) nennt, unter anderem: Wir haben nichts gegen Hools und Ultras. Im Gegenteil, wir gehen selber ins Stadion und irgendeinen Hippiefimmel für immerwährende Gewaltlosigkeit haben wir auch nicht. Wir sind auch nicht dagegen, dass […]

KLASSIKER: Die Parteinahme der deutschen Sozialdemokratie für den Krieg (1914)

Spartakus-Briefe – Politische Briefe, Nr. 2: Referentenmaterial vom Bildungsausschuß Niederbarnim, Dezember 1914 Da das Thema “Sozialdemokratie und Krieg” unsere Referenten unablässig beschäftigen muß, machen wir ihnen den Artikel von Konrad Haenisch zugänglich, der im “Hamburger Echo” [1] erschienen ist und in vielen Parteiblättern abgedruckt wurde, und gleichzeitig eine Kritik dieser Ausführungen aus der Feder eines […]

Design: NewWPThemes || Redesign/Webmaster: Nick's Café - Webdesign