Archiv für das Stichwort: Leipzig

LESETIPPS: Mindestlohn, Hartz IV und Konfrontationen

Zahnloses „Bürokratiemonster“ 100 Tage nach Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns versuchen noch immer so viele Unternehmen, diesen zu umgehen, dass der DGB seine Hotline für Ratsuchende weiter betreibt. ZUM ARTIKEL Siehe auch: Beliebte Lügen beim Mindestlohn Ab in die Platte Leipzig: Rechtsstreit um Mieten für Hartz-IV-Bezieher. Ansprüche rückwirkend bewilligt, künftig aber erneut gedrosselt. ZUM ARTIKEL Amerika-Gipfel […]

Aufruf zum Boykott aller pro-israelischen Veranstaltungen der Leipziger Buchmesse 2015

Erklärung der Gruppe „Jüdische Stimme für gerechten Frieden in Nahost“ zur heute beginnenden Buchmesse in Leipzig „1965 bis 2015. Deutschland – Israel.“ Unter diesem Motto zelebriert die diesjährige Leipziger Buchmesse das 50. Jubiläum der nach dem Zweiten Weltkrieg und dem Völkermord an den Juden eingeleiteten diplomatischen Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Israel. Der Messeschwerpunkt […]

Legida: Maximal 5.000 Teilnehmer

Soziologen bestätigen jW-Zahl Soziologen der Universität Leipzig bestätigen die Schätzung der jungen Welt, nach der maximal 5.000 Teilnehmer bei der rechten Legida-Kundgebung am 21. Januar in der Messestadt waren (siehe jW vom 23. Januar). Stadtverwaltung und Polizei hatten offiziell von 15.000 Legida-Anhängern gesprochen, fast dreimal so viel. Die Beamten wollen diese völlig überhöhte Anzahl aus […]

Leipzig: Großer Erfolg für antifaschistischen Widerstand

Der von den rassistisch-faschistischen „Legida“-Organisatoren großmäulig angekündigte Aufmarsch von zunächst 60.000 wurde von der engagierten Leipziger Bevölkerung in eine peinliche Niederlage der sogenannten „Pegida“-Bewegung verwandelt. Dieser Erfolg stört die Versuche der Herrschenden in Deutschland, dem Neofaschismus und der Konterrevolution unter dem Deckmantel „harmloser Wutbürger“ eine Massenbasis zu verschaffen, empfindlich und verschärft die Widersprüche innerhalb ihres  […]

„…gida“ und der Nützlichkeitsrassismus

Mächtig hatten sich die Medien ins Zeug gelegt, um den Leipziger „Pegida“-Ableger „Legida“ – eine immerhin in weiten Kreisen als rassistisch und faschistisch charakterisierte „Bewegung“ – in seiner Bedeutung aufzuwerten und ihn politisch zu verharmlosen. Der Staat tat sein übriges, indem er den Organisatoren nur wenige Auflagen machte. Während „Legida“ marschieren durfte, gestattete man den […]

Design: NewWPThemes || Redesign/Webmaster: Nick's Café - Webdesign