Archiv für das Stichwort: Krisenlasten

Lanxess: Arbeitsplatzvernichtung

Der Chemiekonzern Lanxess will laut “Rheinische Post” im Zuge seine “Sparprogramms” bis zu 1.200 Arbeitsplätze vernichten. Betroffen sind Arbeitsplätze in der Verwaltung, im Marketing und in Forschung und Entwicklung vor allem an den Standorten Köln und Leverkusen. Betriebbedingte Kündigungen will man zwar vermeiden, schließt man aber nicht aus.

Italien: Eine Million Leute auf der Straße

Am Samstag demonstrierten in Rom über eine Million Menschen, darunter viele Jugendliche, gegen die Pläne der sozialdemokratischen Regierung Renzi zur sogenannten “Arbeitsmarktreform”: gegen Beseitigung des Kündigungsschutzes, gegen Entlassungen und Lohnkürzungen. Aufgerufen hatte der Gewerkschaftsbund CGIL. Die Demonstranten waren aus dem ganzen Land angereist. Bereits am Freitag hatte ein Streik in Transport, Verkehr und Schulen in [...]

Frankreich: Tausende protestieren gegen “Spar”maßnahmen

Erneut sind zehntausende Menschen in Frankreich gegen die “Spar”maßnahmen der Monopolregierung Holland auf die Straße gegangen. Trotz der Budgetkürzungen um 20 Milliarden Euro rechnet man weiterhin mit einem Defizit in Höhe von 4,3 Prozent, was die EU mit der Forderung nach weiteren Einschnitten beantworten könnte.

DIHK: Kurzarbeit angesagt

Obwohl es laut Herrn Wansleben, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), natürlich überhaupt keinen Grund für allzu großen Pessimismus gibt, hat die “Abkühlung” der Wirtschaft natürlich dennoch Auswirkungen. “Einzelne Betriebe werden das voraussichtlich nur mit Kurzarbeit überbrücken können”, so Wansleben. Bei Ford in Köln ist dies seit Montag aber bereits Realität.

Design: NewWPThemes || Redesign/Webmaster: Nick's Café - Webdesign