Archiv für das Stichwort: Arbeitsplatzvernichtung

Italien: Streik gegen Personalabbau

Die Gepäckabfertiger am Flughafen Fiumicino in Rom sind am Montag in den Streik getreten. Er richtet sich gegen die geplante Vernichtung von 2.171 Arbeitsplätzen, welche die Fluggesellschaft Etihad aus Abu Dhabi nach dem Kauf von 49 Prozent der Anteile der italienischen Fluggesellschaft Alitalia durchziehen will. Etihad ist auch Großaktionär der deutschen Fluglinie Air Berlin.

BRD: Osram vernichtet 283 Arbeitsplätze

Osram vernichtet weltweit 7.800 Arbeitsplätze, 1.700 davon in Deutschland. “Wir haben erfahren, dass 283 Stellen gestrichen werden sollen”, sagte der Betriebsratsvorsitzende Andreas Felgendreher dem “Berliner Tagesspiegel”. Der Leuchtmittelhersteller hat in Berlin derzeit 1.280 Beschäftigte in Fertigung, Verwaltung sowie Forschung und Entwicklung. Seit 2008 sind in Berlin bereits mehr als 1.000 Arbeitsplätze vernichtet worden.

BRD: Procter & Gamble vernichtet Stellen

Der US-amerikanische Konsumgüter-Konzern Procter & Gamble vernichtet in seiner Deutschlandzentrale weitere Arbeitsplätze. Innerhalb von zwei Jahren sollen rund 300 Stellen wegfallen, bestätigte eine Sprecherin entsprechende Informationen des “Handelsblatts” aus dem Unternehmensumfeld. Betriebsbedingte Kündigungen solle es nicht geben.

Italien: TKS-Stahlarbeiter im Streik

Die Stahlarbeiter des italienischen Edelstahlwerks AST im italienischen Terni sind am Montag in den Streik getreten. Das Werk gehört dem ThyssenKrupp-Konzern. Dieser will 550 Arbeitsplätze vernichten – das ist ein Fünftel aller Stellen – und jährlich 100 Millionen Euro mehr aus der restlichen Belegschaft herauspressen.

WMF: Protest gegen Arbeitsplatzvernichtung

Am Samstag protestierten rund 2.500 Menschen gegen die Vernichtung von Arbeitsplätzen beim Hersteller von Haushalts-, Gastronomie- und Hotelleriewaren WMF in Geislingen. Wegen des Konzernumnaus sollen 700 Arbeitsplätze vernichtet werden.

Design: NewWPThemes || Redesign/Webmaster: Nick's Café - Webdesign