Archiv für das Stichwort: AKW

Unverantwortliche Lagerung von Atommüll

Am 16. Januar entschied das Bundesverwaltungsgericht, dass das Atommüll-Zwischenlager beim AKW Brunsbüttel in Schleswig-Holstein selbst nach den völlig unzureichenden Vorschriften und Gesetzen illegal ist, weil es nicht den notwendigen Sicherheitsstandards entspricht. Der Betreiber Vattenfall, einer der vier Energiemonopole in Deutschland, müsse sich um Ersatz kümmern. In diesem Zwischenlager sind neun Castor-Behälter mit hochradioaktivem Müll deponiert.

Abklingbecken von Fukushima 4 geleert

Die Betreiberfirma des zerstörten Atomkomplexes von Fukushima, Tepco, hat am 5. November bekanntgegeben, dass nun endlich alle 1.331 abgebrannten Brennelemente aus dem Abklingbecken des Reaktors 4 geborgen werden konnten, inklusive 11 hochradioaktiver Brennelemente. Überfordert ist Tepco jedoch offensichtlich mit der Eindämmung der weiterhin nachlaufenden Wassermassen, die in den Kellern der Reaktorruinen 1 bis 3 mit […]

600.000 Kubikmeter Atommüll: Wohin damit?

Laut der Deutschen Umweltstiftung kommen das ehemalige Bergwerk Asse, der Schacht Konrad und Gorleben nicht mehr als sogenannte Endlager für Atommüll in Frage, da diese Anlagen in katastrophalem Zustand seien. Und als ob dies nicht schon Problem genug ist, haben Experten nun herausgefunden, daß in den kommenden Jahren nicht “nur” 300.000, sondern 600.000 Kubikmeter radioaktiver […]

LESETIPPS: Über Monopole, Speerspitzen und die Ukraine

Wer finanziert den Abriss der AKW? Das Schicksal der Atom-Rückstellungen wird mit Erträgen alter Kraftwerke und Forderungen nach neuen Subventionen verknüpft – sonst wird es auch nichts mit der Absicherung der AKW-Entsorgung. ZUM ARTIKEL Siehe auch: “AKW-Entsorgung gefährdet?” Export mit der Speerspitze Wie die South-Stream-Pipeline ersetzt wird. Ein Verlierer steht zweifelsfrei fest: Die Bulgaren verlieren […]

Design: NewWPThemes || Redesign/Webmaster: Nick's Café - Webdesign