Rücknahme von Schadstoffen unzureichend

In vielen Kommunen und Städten wird es Verbrauchern unmöglich gemacht, schadstoffhaltige Abfälle, wie zum Beispiel ausgediente Energiesparlampen oder Bauschaumdosen, ordnungsgerecht zu entsorgen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Untersuchung der Deutschen Umwelthilfe (DUH). Die Umweltschutzorganisation untersuchte Ende 2015 die Rückgabemöglichkeiten schadstoffhaltiger Abfälle in insgesamt 146 Landkreisen und kreisfreien Städten von sechs Bundesländern. In 39 Prozent der Kommunen stehen den Verbrauchern keine festen oder regelmäßig geöffneten Sammelstellen zur Verfügung, um ihre schadstoffhaltigen Abfälle zurückzugeben.

Verwandte Artikel

Lesen Sie auch die aktuellen
Artikel auf der

Titelseite der RandZone

Zur Titelseite »
Artikel drucken Artikel drucken

Sie können einen Kommentar schreiben. Pings sind abgeschaltet.

· read: 1116 · today: 2 · last: 27. Juli 2016

Kommentar schreiben

Design: NewWPThemes || Redesign/Webmaster: Nick's Café - Webdesign