OSZE: MH-17 unter „Maschinengewehr-Beschuß“?

Der kanadische Fernsehsender CBC News hat den kanadischen OSZE-Beobachter Michael Bociurkiw interviewt (Video bei YouTube). Dieser war einer der ersten OSZE-Ermittler an den Trümmern der malaysischen Maschine MH-17 kurz nach deren Absturz.

„… There have been two or three fuselages that have been really pop marked…. gun fire, very, very strong machine gunfire that has left these unique marks that we haven’t seen anywhere else. We were also asked for example if we have seen any samples of missile, no we haven’t is the answer …“

„… Da gab es zwei oder drei Teile des Flugzeugrumpfs, die wirklich durchlöchert waren, es sieht fast wie Maschinengewehrbeschuss aus, sehr sehr starker Maschinengewehrbeschuss, der diese charakteristischen Spuren hinterlassen hat, die wir sonst nirgends gesehen haben. Wir wurden zum Beispiel auch danach gefragt, ob wir irgendwelche Raketenteile gesehen haben. Die Antwort lautet: Nein, haben wir nicht …“

Diese Einschußlöcher widersprechen der Behauptung vom Raketen-Abschuß, passen jedoch zu einem Luft-Luft-Angriff durch einen Kampfjet. Tatsächlich befand sich laut Augenzeugen, die in einem BBC-Video zu Wort kamen, ein Kampfflugzeug in der Nähe von MH-17. Es ist bemerkenswert, daß dieses Video inzwischen aus dem BBC-Archiv gelöscht wurde. Paßte es nicht zur propagierten US-Version?

Wie dem auch sei. Zur US- und zur ukrainischen Version haben bereits die durch Rußland veröffentlichte Satellitenbilder nicht gepaßt. Belegten sie doch, daß sich ein ukrainischer Kampfjet vom Typ SU-25 – der in der Regel mit R-60-Luft-Luft-Raketen bestückt ist – auf die Flughöhe von MH-17 begab und sich ihr bis zum Absturzzeitpunkt auf 3.500 Meter näherte.

Klaus Wallmann sen.

Siehe auch:
MH-17 und die Interessenlage
Der Russe war’s! Der Pro-Russe war’s! – Oder doch nicht?
Aus der Fälscherwerkstatt ins Staatsfernsehen
USA bestätigen indirekt False-Flag-Anschlag auf MH-17

Verwandte Artikel

Lesen Sie auch die aktuellen
Artikel auf der

Titelseite der RandZone

Zur Titelseite »
Artikel drucken Artikel drucken

Sie können einen Kommentar schreiben. Pings sind abgeschaltet.

· read: 14511 · today: 16 · last: 19. September 2017

Ein Kommentar zu “OSZE: MH-17 unter „Maschinengewehr-Beschuß“?”

  1. biersauer sagt:

    Zeugenbeseitigung und Beweismittelfälschung gehört dazu!
    Es wird genauso weiter gehen, wenn diese Gangster nicht dingfest gemacht werden

Kommentar schreiben

*

Design: NewWPThemes || Redesign/Webmaster: Nick's Café - Webdesign