Schizophrenie im Staatsfernsehen?

Laut deutschem Staatsfernsehen haben pro-russische Separatisten in Slawjansk – einer „Hochburg der Separatisten“ in der Ost-Ukraine – eine Gruppe von Militärbeobachtern festgenommen, die angeblich der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) angehören. Laut Bundesverteidigungsministerin Von der Leyen (CDU) befinden sich darunter vier Deutsche.

Natürlich gehören die Festgenommenen nicht der OSZE an, was die „Tagesschau“ im weiteren Verlauf ihrer Hunnen-Nachricht denn auch eingesteht. Doch die Schlagzeile von den „festgehaltenen OSZE-Beobachter“ hat sich da schon in die Hirne der Zuschauer eingefressen. Tatsächlich, so der Vizechef des OSZE-Krisenpräventionszentrums, Claus Neukirch, im ORF, handelt es sich bei den Festgehaltenen nicht um Mitglieder der OSZE-Beobachtermission. Sie gehören zu einer Mission der deutschen Bundeswehr und der ukrainischen Regierung.

Die „Tagesschau“ erklärt denn auch, daß das „sogenannte Military Verification Team“ tatsächlich „nicht offiziell von der OSZE entsandt“ wurde, spricht im gleichen Satz aber weiter von „festgehaltenen OSZE-Beobachtern“. Schizophrenie im Staatsfernsehen? Und nicht nur dort? Auch der „besorgte“ deutsche Bundesaußenminister, der Herr Steinmeier (SPD), der von seiner nicht weniger „besorgten“ Kollegin Von der Leyen eigentlich über den wahren Charakter dieser „Mission“ informiert worden sein sollte, fordert den russischen(!) Außenminister Lawrow auf, sich für die Freilassung der „OSZE-Beobachter“ einzusetzen – die laut OSZE und „Tagesschau“ aber gar keine OSZE-Beobachter sind.

Es ist zumindest nachvollziehbar, wenn die „Separatisten“ in der „Hochburg der Separatisten“ Slawjansk melden, daß sich unter den Festgenommenen ein „Spion der Regierung in Kiew“ befindet. Im Fahrzeug der Festgenommenen wurden demnach auch Lagepläne der Straßensperren entdeckt, was den Spionage-Verdacht gegenüber dieser deutsch-ukrainischen Mission eher erhärtet. Und nach Angaben der „Tagesschau“ hat die ukrainische Armee rund um die Stadt ihre Stellungen bezogen. Ein deutsch-ukrainisches „Military Verification Team“ macht da durchaus Sinn. Wie auch die Demagogie der bürgerlichen Medien.

Klaus Wallmann sen.

Verwandte Artikel

Lesen Sie auch die aktuellen
Artikel auf der

Titelseite der RandZone

Zur Titelseite »
Artikel drucken Artikel drucken

Sie können einen Kommentar schreiben. Pings sind abgeschaltet.

· read: 11136 · today: 2 · last: 2. Dezember 2016

Ein Kommentar zu “Schizophrenie im Staatsfernsehen?”

  1. Will Raus sagt:

    Schritt für Schritt in den nächsten (gewollten) Krieg, im Vorfeld wird immer gelogen und Inhalte zugunsten der Agressoren verdreht.

Kommentar schreiben

*

Design: NewWPThemes || Redesign/Webmaster: Nick's Café - Webdesign