August 2017: 6.835.569 Leistungsbezieher

ArbeitslosNachdem ich letztmalig im Februar 2016 über die Zahl der Leistungsbezieher in Deutschland schrieb, möchte ich die bevorstehende „Wahl“ und die damit verbundene Selbstlobhudelei der regierenden Politiker zum Anlaß nehmen, die wichtigen Zahlen mal wieder zu nennen.

Die offizielle(!) Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im August 2017 um 27.200 auf 2.544.845 gestiegen. Dennoch Jubel bei der sogenannten Bundesagentur für Arbeit (BA) und deren wassertragender Journaille. „… anhaltend positiv … nehmen auf hohem Niveau weiter zu … Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung haben sich im August saisonbereinigt verringert …“. Klar doch. „Saisonbereinigt“ ist selbstverständlich alles im Lot. Die ewig gleiche Leier. Laut BA-Bericht gibt es aber auch noch eine Arbeitslosigkeit „im weiteren Sinne“. Danach waren im August 2.900.556 Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen.

Adam Angst: Splitter von Granaten

Gefunden bei Jan Böhmermann
Nach zwei Jahren nicht weniger aktuell. K.W.

Aus dem aktuellen Newsletter von Harald Thomé

Weitere Stellungnahmen zum Regelbedarfsermittlungsgesetz
Es gibt weitere Positionen zum Regelbedarfsermittlungsgesetz, der Paritätische kommt zu dem Ergebnis, dass die Regelleistungen in der RB Stufe 1 rund 520 EUR sein müssten. Der DPWV wirft dem SPD geführten Arbeitsministerium vor, bei der Neuberechnung der Regelsätze willkürliche Eingriffe in die Statistik vorgenommen und das Ergebnis auf 409 Euro künstlich klein gerechnet zu haben. Zur Bestimmung des Existenzminimums von Kindern verlangt der Verband die umgehende Einsetzung einer Expertenkommission.
Der Tacheles nahestehender Rechenkünstler Rüdiger Böker, der 2009 auch Sachverständiger beim BVerfG war, hat sich den Entwurf angeschaut und kommt zu dem Ergebnis, dass sich der RB für eine alleine stehende Person auf 575,- EUR belaufen müsste.

LESETIPP: Auf gute Nachbarschaft

Mit der Hartz-IV-Reform wird der Datenschutz von Beziehern geschleift. Auch Dritte will man zur Auskunft verpflichten. Und wer nicht petzt, dem droht ein Bußgeld. Weiterlesen

Aus dem aktuellen Newsletter von Harald Thomé

Rechtsverschärfungsgesetz: 9. SGB-II-ÄndG ist durch
Hier nun die gesuchte konsolidierte Fassung (Leseversion) des 9. SGB II – ÄndG. Danke auf diesem Wege an die Erstellerin.

Design: NewWPThemes || Redesign/Webmaster: Nick's Café - Webdesign